dumdidum


yling drop dead drop drop
  Startseite
  Archiv
  podcasting
  Gästebuch
  Kontakt

 


https://myblog.de/yling

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
back to hospital

jahhh *.* nu is meine Freundin wieder zurück in ihre klinik und da denkt sich meine willenskraft doch, warum soll ich noch beständig bleiben... jahh und ich füge mich dankbar meinem Selbstmitleid und nun gehts wohl wieder zurück in eine neue klinik; hm mal sehn was die bringt, ich empfinde es fast als befriedigung mich in meinen sarkastischen vorutrteilen bestätigt zu sehn *tanzt und singt*
nu gut auf ein neues also, ganz viele neue kranke menschen kennen lernen und ihre patienten...auf das der steppenwolf (hesse) auch mich ergreift .. *greift zum Messer*
4.5.06 15:37


scheiß Eltern

es regnet... in einem zähen, kräftezehrenden Tempo, das weder als
starker noch nieselregen einstufbar ist, und mit einer Gleichgültigkeit aufs Gemüt schlägt, die wortwörtlich zum Kotzen aufruft... den halben Tag mit nichtstun verbracht, den rest geschlafen wacht man um 17 uhr müde auf, es ist scheißkalt, weil sich mutter mutter mehr sorgen um frische luft als die töchterliche Gesundheit macht, frierend schleppt man sich nach unten, migräne klopft an und schnupfen kommt auch, und dann fällt einem ein, ja richtig heute soll man den babysitter für den sohn der freunde seiner eltern spielen, die sich mit den eigenen heute amüsieren wollen... allein das wort amüsieren ruft an solch einem tag eine aggresive reaktion in meinem hirn hervor, als ich darum bitte, den termin mit dem armen kerl, der ein aufmerksamskeitdefizit hat, zu verschieben - alt genug ist er um alleine zu hause zu bleiben - meint der vater, jetzt, nach 16einhalb jahren wäre der zeitpunkt gekommen an der erziehung seiner tochter teilzunehmen und bauscht sich auf, er würde jetzt befehlen dass man sich nicht immer zurück zieht in seine schwarze gemütliche zimmer-höhle *gemütlich* sondern mal seine pflichten einhalten solle und der tag endet mit einem gekrängten vater - die mutter hat für die tochter partei ergriffen, eine angepissten tochter, und einem kleinen verstörten kerl, der sich auf einen playstationabend gefreut hat und nun die launen des mädchens zu spüren kriegt >.<

auf zum nächsten
22.4.06 19:10


blööd

kennt ihr - das seid ihr, die Fernseh/computer generation ohne aussicht auf rente und job - dieses tiefziehende, bittere Gefühl der Verblödung, wenn ihr vor dem Fernseher liegt, den langweiligen roman in der hand haltend, und das handy neben euch - ergebnislos auf antwort wartend, darüber sinnierend, ob ihr euch die "RTL-news" nochansehen sollt, um zu erfahren, dass irgend ein Promi einen anderen beleidigt hat, dass die meisten leute in deutschland den religiösen hintergrund von ostern nicht kennen und
die mehrzahl im servicebereich sich nach dem toilettenbesuch nicht die hände waschen...

das herz schlägt auf einmal schneller, man blickt auf die uhr, stellt fest, dass wieder 3 stunden vorbei sind und versucht vergeblich, sich daran zu erinnern, was genau man nochmal geguckt hat...

genauso nach dem telefonat mit der Freundin...da hat man nun eine halbe stunde lang gerdetet...oder vielmehr reden lassen, weiß bestens bescheid über die vielen kleinen Intrigen und affären am Arbeitsplatz des freundes, konnte sich endlich wieder auslassen über die nervige schwester, oder den verständnislosen lehrer und hat nicht eine einzige tiefergreifende Frage gestellt oder beantwortet.

Keine langzeitige diskussion über den neuen Autor, dessen buch so ausgiebig im Feullton gelobt wurde (nicht dass der bericht gelesen wurde, man hat nur die ersten zeilen und die geskimmt),
kein ernsthafter versuch nach einer lösung für die steigende aggressivität und den mitschülern zu suchen, oder mal ein spannendes projekt anzugehen - ne eigene zeitung zu gründen. oder eine 1-wochen-reise durch deutschland zu machen, keine versuch, den anderen in einen kleinen, verbalen wettstreit zu verstricken, einfach nur aus interesse...
und ganz im ernst, warum auch? wenn ich diese zeilen lese klingt das nicht gerade nach unterhaltung...warum? weil die kreativität ausstirbt mit der wachsenden blödheit, die täglich mehr land gewinnt...aber das macht ja nichts, man schaltet lediglich den fernseher wieder ein, lässt sich gehen und dann wird man bald schon vergessen haben, was intelligenz ist

>.< aufruf an mich selber, schmeiß das ding endlich weg...
7.4.06 21:09


wetter >.<

Wir, das sind ich und meine katzten, sind ja alle vollkommen überzeugt, dass die natur da draußen etwas wunderbares ist - nichtsdestotrotz geh ich maximal 5 mal am tag raus - faulheit ist wohl der einflussreichste faktor - aber jedesmal gehts mir wieder besser ...solange das wetter mitspielt. und da hab ich mich doch tatsächlich an den schreibtisch gesetzt und einen kurzen aufsatz übers wetter geschreiben +.+ den ich mir hiermit stolz präsentiere:


Why I love snow


The weather around us has often great influences over our conduct, our moods, our feelings and actions.
Though today we have the ability to predict most of it's changes, we can never be sure completely, for sometimes they are imperceptable or sudden. Wether you've got tempest an thunder, all different types of rain, sun shining, or snow falling, the weather never ceases
to surprise me with new combinations.
Why, is now the question, should snow be handled superiour, hence all kinds of weather are magnificent and fascinating...

First of all, in contrast to rain, storm, lightening or volley, the nature of snow seems not the least assailing, severe or threatening.
On the contrary, the snow-falling and the light appearence combined with the white shining and the noise-gulping effect, conveys an image of peace and uniqueness.
Furthermore does the cold condition and the cristall shape complete the illusion of something inhuman and divine.

However, I shall not forget the terrible state oft it when melting and merging with dirt, but in my opinion the epithet of snow, cold temperature, should be one condition to call snow "snow", so when melting it no longer counts as snow- in my eyes.

After confuting the poss. that rain or volley ect. might be equal to snow, i'm only left to proof, that also sunshine and fog are not comparable to the cold compound.

It is often said sunny weather brings sunshine in our moods, and also the significance of the sun is important to humans, because we "do" exsist partly for the sun! On top of that sunny and warm weather are comfortable to our health and body, leave us free to move where we want to and provides the prerequisits to grow food or flowers. Snow, on the other hand, brings us none of this, and still I rather like freezing in the snow, than taking a sunbath.

For one, snow enables the world to hide it's sad and crucial aspects under a white sheet of tranquility, sun, in comparision, brings light in the deepest holes and shows the people, what they dread to see.
With the sun shining it seems inevitable to dream or let your imagination flow, standing in a snowstorm full of white, whirly flakes you feel released for some moments daily worries and minituae...

Antihetical to this feelings you are also reminded of your basic being, standing in the cold, it is not so easy to forget you rationals, that you are mortal and should value your life, therefore.

Fog however is a strong competitor, for it has some comparable features, as to hide your environment, to appear peacful and holy.
But it contrast to snow it has no shape, nothing you can possibly grap to acknowledge it is real...

In sum, I love snow *.*
5.4.06 10:48


...

da gibt man sich nun 2 wochen lang der Illusion hin, man hätte doch tatsächlich einen schritt nach vorn gemacht, die erste stufe erklommen, dann schlägt die realität einem mit der hand ins gesicht und man wacht auf, um sich wiederzufinden im bodenlosen Negativ der eigenen auffassung.... wieso weitermachen? wozu? diese fragen tauchen jedesmal wieder auf, bei einem Rückfall, disfunktionale Gedanken nennt der Therapeut das, depressive der Psychologe und ich berechtigte...sophistisch trifft vielleicht eher zu, immerhin werden sie nie beantwortet, also so richtig, sondern man rafft sich einfach auf, durch eine kraft gelenkt, deren Ursprung...tja keine ahnung, vielleicht von den vielen Kalorien, die man grade in sich hinein gestopft hat?, herrührt und macht trotzdem weiter...oder der Überleensinstinkt ist an diesem fortführen des teufelskreises schuld, den man bei der geburt mit auf den weg kriegt?
ich mach weiter..leider..glücklicherweise?
2.4.06 10:31


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung